kostenloser Counter

A A A
HOME / /
FOLLOW
11. Oktober 2008

Jörg Haider ist tot!

De mortuis nihil nisi bene! Wir wollen uns an den alten und weisen Spruch aus der Antike halten: Über die Toten nur Gutes! Das Mitgefühl gilt in diesem Moment seiner Familie. Eine menschliche Tragödie wie ein tödlicher Unfall, der Verlust eines Familienvaters - das alles eignet sich nicht zur kurzfristigen politischen Auf- oder gar Abrechnung.
Eines aber kann festgehalten werden: Jörg Haider hat die verkrusteten Strukturen der österreichischen Innenpolitik aufgebrochen, hat jene Bewegung in die Innenpolitik gebracht, die jahrzehntelang schmerzlich vermisst wurde. Ob seine letztes politisches Vermächtnis, das BZÖ, den Tod des Gründers und wohl einzigen außergewöhnlichen Politikers überleben wird, wird die Zeit weisen. Für eine politische Bewertung Jörg Haiders und seines politischen Vermächtnisses ist jetzt sicher nicht der passende Augenblick.

Trackback URL:
http://haraldwalser.twoday.net/stories/5248359/modTrackback

Trackbacks zu diesem Beitrag

jugend:sprache - 11. Okt, 14:11

J�rg Haider ist tot

Der Rechtspopulist J�rg Haider ist... [weiter]
franzjoseph.twoday.net - 17. Okt, 04:22

Zum Tod von Jörg Haider

Am Samstag ist der Kärntner... [weiter]
Kommentare
pictura (Gast) - 11. Okt, 11:33

Mein Beileid!

Das ist die Beileidsbekundung der Grünen??
Eine Frechheit!

Na ja man sieht ja, was wir Ö von Euch halten.

umpf (Gast) - 11. Okt, 11:43

Frechheit!

Kann man sich nur anschließen diesem Eintrag!

Ganz typische grüne Aussagen ... wie sie leibt & lebt in Ö die Grüne Partei, gratuliere allen Anhängern für solche Vertreter!
nicht weniger anonym (Gast) - 11. Okt, 11:43

die Mehrheit der Ö war immer gegen Haider. Sprich nur für Dich.

Du, pictura, aber bist es, der den Tod eines Menschen sogleich für politische Tiefschläge ausnutzt. Vielleicht wäre ein solcher Unfall doch auch ein Moment, in dem es gilt, innezuhalten und auf ideologisches Kleingeld zu verzichten.
Füsal (Gast) - 11. Okt, 12:37

Tod und Hass der Grünen Partei und allen die mit euch Schwanzlutschern symphatisieren.


und die die nicht mit Ihnen symphatisieren, dürfen die, nur so ein bißerl weiterexistieren oder? Komm sag es mir doch bitte, ich
bin doch nur eine einsame kleine Türkin auf dem Weg nach Europa
MisterX (Gast) - 11. Okt, 12:44

feierm

na feiern die grünen jetzt !!
Mustafa (Gast) - 11. Okt, 12:48

Sie haben "feierm" falsch geschrieben, es muss feiern heissen
FabianAnau - 11. Okt, 18:36

Ich finde es sehr billig, eine Partei nach einer Beileidsbekundung zu beurteilen und wünschte man könnte das Links - Rechts Geschwafel zumindest einen Tag ruhen lassen. Auch eine Postings die weiter unten kommen (übrigens von beiden "Seiten"), haben als Kommentar zu einer Beileidsbekundung wenig verloren.

Zum Tod von Herrn Haider: Ich konnte mit seiner Politik wenig anfangen, dennoch war ich sehr schockiert, als ich die Meldung gehört habe. Mein Beileid.
manfred (Gast) - 12. Okt, 23:36

überparteilich

Als politischer Mensch der Öffentlichkeit, der Haider nunmal war, muss aber noch mehr über ihn gesagt werden:

Mit Jörg Haider starb ein Politiker, der über Jahrzehnte einer fest in Kärnten verankerten Volksgruppe die Würde genommen hat. Jörg Haider ließ vor kurzem AsylantInnen ohne rechtliche Grundlage aus Kärnten nach Wien abschieben, nachdem diesen ein für sie nicht lesbares Formular zum unterschreiben vorgelegt wurde. Mit Jörg Haider starb ein Mann, der die Beschäftgungspolitik der Nazis als ordentlich erachtete, jemand, über den man ungestraft behaupten durfte, er verwende Naziparolen. (1) Mit Jörg Haider starb ein Mann, der unter großen öffentlichen Aufsehen den Diktator Saddam Hussein im Irak besuchte. Mit Jörg Haider starb ein Mann, der Ansprachen vor Veteranen der Waffen-SS hielt. Jörg Haider war ein Politiker, den Peter Pilz von den Grünen ungestraft als „politischer Ziehvater des rechtsextremen Terrorismus“ und “Verharmloser der NS-Vergangenheit“ nennen durfte. (2) Jörg Haider war der Mann, dessen Partei im Wahlkampf 1999 “Stopp der Überfremdung” propagierte. (3)
Die internationale Presse spricht vorwiegend vom Tod des Rechtspopulisten, des Rechtsextremen, des Führers der extremen Rechten in Österreich. (Spiegel, BBC, El Pais, etc.) (4)
Franz Kappes - 13. Okt, 10:52

Dies ist ein Blog!

Aber als solches nicht gleich erkennbar. Da sollte mal dran gearbeitet werden.
dave (Gast) - 11. Okt, 11:39

what?

wieso? der artikel bringts doch treffend auf den punkt!

und was suchst du denn überhaupt auf der seite der grünen, wenn du auch zu "diesen österreichern" gehörst, die schlecht über die grünen denken?

Strache (Gast) - 11. Okt, 11:48

Immer trifft es die Falschen! Eure ganze scheiß Partei gehört verboten und alle die mit euch symphatisieren gehören erschossen, ihr scheiß Ausländerfreunde.

Und das Arschloch von Häupl könnts gleich mitnehmen ihr Vaterlandsverräter.

Bleibt nur zu hoffen, dass das BZÖ und die FPÖ noch mir Symphatien durch diesen tragischen Vorfall erhalten und in Zukunft noch stärker werden.

Tod und Hass der Grünen Partei und allen die mit euch Schwanzlutschern symphatisieren.
yannick (Gast) - 11. Okt, 12:37

du tust mir leid, genauso wie der haider... du hasts echt nicht kapiert. wegen leute wie dir gibt es eine grüne partei ja überhaupt.
-
da wacht man auf, schaltet den fernseher ein und hört sowas.
die arme mutter... nicht so schöner feiertag für die!
haider, was auch immer du politisch angestellt hast, oder auch nicht. so ein ende hast auch du nicht verdient
dus - 11. Okt, 12:50

oj wasn hier los. ah lauter anonyme.
DerHeimlicheWeggucker - 11. Okt, 12:52

Du`s Sie haben sich verlaufen
wayne (Gast) - 11. Okt, 11:49

besser so ein artikel als das arschgekrieche von allen anderen parteien jetzt wo ein politiker gestorben ist.
nicht mal gedutzt wollte der strache vom haider werden. und jetzt auf einmal wär er wieder der gute politiker und beste kumpel oder wie?

DA WIRD MIR SCHLECHT! scheiß heuchler von fpö und co!

phillip (Gast) - 11. Okt, 17:34

Genau das.

Jeder Mensch auf dieser Welt stirbt einmal, einer früher, andere später.

Haider starb, in dem er bei großzügig überhöhtem Tempo, auf dem Weg zu seinem Zweitsitz, ins Schleudern geriet und, dabei nacheinander ein Verkehrsschild, einen Hydranten und einen Betonpfeiler eines Gartenzaunes rammte um sich dann noch mehrmals zu überschlagen.
Natürlich tragisch und sicher nicht, -niemandem- wünschenswert, so, selbst wenn selbstverschuldet, zu sterben.

Aber: Praktisch alle seine Mitspieler haben, bis zu letzt, gegen ihn gewettert, man denke nur an Strache, welcher mit ihm im Kopie-Original-Clinch lag oder unseren wunderbaren Kanzler, der noch knapp vor der Wahl angedeutet hat, er würde gewissen Leute - welche wohl - nicht das Amt des Bundespräsidenten überlassen.


Und alle haben sie sich jetzt Tränen aufgemalt, übertreffen sich gegenseitig in Heuchelei und falscher Trauer.
"er war ein großartiger und Begabter Politiker"..."er hat Österreichs innenpolitik über Jahrzehnte geprägt"..."Grenzen aufgebrochen"
Er hat Grenzen, die erst nach der nachkriegszeit endlich in den Herzen der Menschen einigermaßen dort waren wo sie sein sollten, niedergemetzelt, hat die faschistischen Reste in diesem unterbelichtetem Land reanimiert, einen Populismus begonnen, der in der Zeit zwischen ihm und WW2 seinesgleichen sucht, hat den Leuten wieder mit Hass und Angst vor allem Fremden erfüllt.
Er war regelmäßig bei Nazi-Gedenkfeiern und Ehrungen, war oft selbst stolzer Redner.
Er grüßte mit diversen faschistuiden Parolen und Grußformeln, hat es so an die Spitze getrieben, dass es nach Gerichtsbeschluss öffentlich erlaubt und richtig ist, zu sagen, dass er Nazi Parolen verwendete.
Er pflegte Besuche bei Sadam Hussein.
Er war eine faschistuide, Menschenherabwürdigende sau, daran ändert sein tod nichts.

Ich verstehe natürlich, dass sich die anderen Parteien nun nach seinem Tod die Stimmen derer, die jetzt sicherlich zu einer anderen partei wechseln werden, einfangen wollen, müssen.
Andererseits ist es trotzdem schade, dass Politik heute ein einziges gegenseitiges in-den-Arsch-kriechen ist, und sich eigentlich auch nur wenige ernsthaft darüber hinaus gehend gedanken machen.

Soviel von mir
phil (Gast) - 11. Okt, 17:38

was ich noch anhängen will:
ich werde weiterhin grün wählen...
und wer das bis jetzt getan hat, sollte bevor er einfach wechselt mal drüber nachdenken sich selbst zu engagieren.

Nichts ändert sich von selbst.
rd (Gast) - 11. Okt, 11:59

unfassbar und doch wieder auch nicht...

sobald ich wählen konnte habe ich grün gewählt. allerdings habe ich das vor ungefähr zehn jahren aufgehört, weil ich erkannte dass die grünen bürgerliche politik betreiben. dort wo die grünen mitregieren sieht man wie sie sich, um an den trögen und der macht zu bleiben, prostituieren. aber vielleicht tue ich ihnen hier unrecht und unterstelle prinzipien, die sie schon längst aufgegeben haben.

als ich glawischnigs kommentar zum ableben haiders gelesen habe hat mich dieser abgestoßen. darum habe ich mir die website der grünen angesehen um festzustellen wie weit ihr zu gehen bereit seid.

der kriecherische kommentar von walser zeigt einmal mehr, dass die grünen inzwischen völlig ins bürgerliche lager gewechselt sind und auch vor einem toten rechtsextremen hetzer in die knie gehen und schleimen.

von mir bekommt ihr sicher niemals mehr eine stimme!

Stefan Christian (Gast) - 11. Okt, 12:35

Ich bin selbst auch FPÖ-Wähler und kann der politischen Eistellung der Grünen nichts abgewinnen. Dennoch finde ich es äußerst unangebracht, Beleidigungen gegen die Grünen - wie sie hier - in den Kommentaren teilweise zu lesen sind. Aber auch von Seiten der Grünen kommen immer wieder diverse "Anspielungen" gegen die Rechtswähler. Meine Damen und Herren, eine Demokratie bedeutet Kompromisse und Respekt vor anderen politischen Einstellungen. Das scheinen aber einige hier zu vergessen...

Weiters möchte ich der Familie von Herrn Dr. Haider auch mein Mitgefühl aussprechen. Der Tod eines Menschen ist immer schrecklich - ob man seine politischen Ansichten teilt oder nicht.

MfG
S.C. Schorn
wolf (Gast) - 11. Okt, 14:14

sehen sie mr anonym rd:

Und ich wähle - als vernünftiger Mensch - die Grünen genau deshalb weil sie eben bürgerlich sind. Aber ihrem dümmlichen Kommentar ist wohl zu entnehmen das sie der Altkommunistischen Fraktion angehören. Mit Verlaub: Es geht darum zukunftssichere Politik für den Bürger zu machen. Da haben rechts/links Ansichten wenig Platz. Und genau deshalb wähle ich und viele andere Grün. Im übrigen empfehle ich Wahlprogramem auch zu LESEN. Sie Dummkopf. Amen.
rd (Gast) - 11. Okt, 14:38

ich bedanke mich dafür, herr oder frau wolf, dass sie meiner einschätzung recht geben und durch ihren argumentationsstil dokumentieren, welches geistes kind grünwählerInnen sind. sie sind wahrlich ein vernünftige menschen.
wolf (Gast) - 11. Okt, 14:43

Nun Hr rd

Um ganz korrekt zu sein bin ich eigentlich Wechselwähler. Aber ich entscheide mich halt immer für das geringste Übel. Und das war nun mal mit Abstand die letzten 10 Jahre immer Grün. Und meinen "Argumentationsstil" halt ich bei so dümmlichen Einträgen wie den ihren durchaus vertretbar... Gefällt ihnen nicht? Na kann man nichts machen.. Schönes Leben noch.
Grünfunktionär (Gast) - 11. Okt, 14:50

Danke, NEIN . . .

... auf miese, linksextreme Charaktere wie dich, können wir Grünen als Wähler sehr gerne verzichten! - würden wir nämlich Politik nach deinem Gusto machen, könnten wir mit der KPÖ um die 1%-Hürde rittern. In deren Nachwuchsschmiede, der KJÖ*, findet sich aber bestimmt auch für dich noch ein Platzerl!!

* Kommunistische Jugend Österreichs
rd (Gast) - 11. Okt, 18:33

vielleicht bin ich im krone-forum?
RuckiZucki (Gast) - 11. Okt, 13:16

Dr. Satori berichtet über das Ableben Haiders.

Der Freiburger Kabarettist Dr. Satori sieht dies anders. Er hat auf seinen Seiten http://www.giftspritzer.de ebenfalls über das Ableben Jörg Haiders berichtet. Auf seine ganz spezielle Art und Weise. Na, wenn das mal keine Schwierigkeiten gibt. Hier kann man den Artikel nachlesen: http://www.giftspritzer.de

helene (Gast) - 11. Okt, 14:10

ein bisserl unangebracht!

ich finde es nicht an der zeit über das vermächtnis des bzö zu spekulieren.

so wahnsinnig weit ich von haider´s einstellung auch weg war, man muss ihm respekt zollen, das ist alles was es jetzt darüber zu sagen geben sollte.

mein tiefstes beileid.sonst nichts.

chlody (Gast) - 11. Okt, 14:15

Was soll das?

Wie kann man nur in so einem Moment eine derartige Frechheit von sich geben. Jörg Haider war mit sicherheit der Beginn einer neuen politischen Ära in Österreich. Ich bin bekennender ÖVPler, trotz allem muss man Jörg Haider mehr als nur danken für sein großartiges Lebenswerk. Nur all zu oft hat er jenen in Österreich die wichtigen Probleme vor Augen geführt, damit diese später gelöst wurden. Jörg Haider wird Österrich und seinen Menschen sehr sehr fehlen.

Aber eines muss man echt sagen, diese Stellungnahme ist eine absolute Frechheit. Wenn ihr in sogar in solchen Momenten nichts besseres zu tun habt als solche Meldungen herauszu lassen, beweist das ihr die wahren EXTREMEN und GEFÄHRLICHEN seit. Schämt euch.

Mein tiefstes Beileid an die Familie von Jörg Haider.

Ralph Klon (Gast) - 11. Okt, 14:28

Schapo!

Ihr Eintrag, Herr Dr. Walser, ist menschlich anständig und politisch angemessen.
Ich schlage als Vernunftbegabter vor, diesen Blog 3 Tage lang für Einträge zu sperren. Was sich heute hier an Postings findet, erschüttert selbst mich (und das mag was heißen!)

Onki (Gast) - 11. Okt, 14:29

Der König ist tot, es lebe der König!

Interessant, wie in Ö anscheinend derart hochgekochte Emotionen herrschen, dass sogar ein friedfertiges und schlichtendes Statement solche Kommentare hervorruft.

Ich finde es gut, Herr Dr. Walser, dass Sie die Grösse besitzen, den Einfluss von Jörg Haider anzuerkennen, ohne ihn zum Helden zu stilisieren oder ihn abzuwerten.

Und alle die meinen, Sie müssten rechts von der Straße abkommen, folgt weiter Jörg Haider.

Karl (Gast) - 11. Okt, 14:56

Pfui!

Da wird einem schlecht bei derartigen Ansagen. Marxistenpack!
Gregor Keuschnig - 11. Okt, 14:29

Ich bemerke eine extreme Dünnhäutigkeit bei einigen Kommentatoren hier. Walsers Stellungnahme ist mitnichten eine "Frechheit"; ihm dies zu unterstellen, ist fast schon unverschämt.

Der Spruch "Über die Toten nur Gutes" mag für den Moment der Trauer seine Berechtigung haben. Pietät gilt für die Person, aber nicht für die Bewertung und Einordnung des politischen und geschichtlichen Wirkens dieser (öffentlich agierenden) Person. Die Historiker dürfen sich von falschen Rücksichtnahmen nicht beeinflussen lassen.

Detlef B. (Gast) - 11. Okt, 14:42

Jörg, ruhe sanft

Ich trauere um einen der unseren!
Ein Grüner "andersrum"

tom (Gast) - 11. Okt, 14:52

Ihr grünen seid einfach nur lächerlich!!!

Eure Aussagen zum Tod Jörg Haiders sind einfach lächerlich!
Wahrscheinlich konntet Ihr es nur nicht verkraften dass Ihr allein von einer Person überholt wurdet.
Ihr seid einfach nur lächerlich, und ich kann euch jetzt schon phrophezeien dass Ihr noch weiter abstürzen werden. Denn kein jugendlicher steht auf eure lächerlichen Wahlslogans wie "Aufhetzen! Nicht mit mir!". Einfach nur lächerlich wie die gesamte Partei und alle die Grün wählten

Titoist (Gast) - 11. Okt, 15:44

Sie finden aufhetzen also ganz okay?
manfred (Gast) - 12. Okt, 23:12

wo ist das problem

ich hab haider nie gemocht wegen seiner menschenverachtenden politk und das bleibt auch jetzt so, also wo ist das problem - keine träne werd ich auch in zukunft so einem menschen nachweinen.
und seiner familie wirds egal sein ob sie mein beileid bekommen oder nicht.
ich bin weder grüner noch roter noch schwarzer - sondern wähler für menschenrecht.
Karl (Gast) - 11. Okt, 14:54

Grün gewählt

doch nach dieser derartig unterschwellig hasserfüllten beileidsbekundung wird das wohl vergangenheit sein.
wie kann man so schamlos und menschenverachtend hart unter der gürtellinie den tod eines menschen, immerhin ehrenwert, wenn auch bitterst umstritten, verfassen?????

Zum Schämen!

Gregor Keuschnig - 11. Okt, 15:04

Zum Schämen
Was denn genau?

(Bin weder Österreicher noch Grüner. Vielleicht daher gerade ein bisschen...kühler im Kopf.)
Tom (Gast) - 11. Okt, 15:20

Ich bin fassungslos

Ich bin fassungslos, was auf dieser Seite über den Tod eines Menschen geschrieben wird. Hier steht, 'Tod und Hass den Grünen', und vieles mehr. Solches Geseiere ist es nicht wert, dass man es kommentiert.
Chapeau und Respekt Jörg Haider. Niemals mochte ich seine Politik. Aber: Er war ein Familienvater und Ehemann. Seine 90jährige Mutter muss verkraften, was mit ihrem Sohn geschehen ist.
Bitte etwas Respekt dem Toten!
Tom

Tom (Gast) - 11. Okt, 15:30

Nachtrag

... ich stehe zu meiner Meinung. Deswegen wundert's mich, dass ich als 'anonym' eingestuft werde. Ich habe alle nötigen Angaben gemacht. Kurz im Klartext: Im Herzen Grün, aber mit ebendiesen unzufrieden, weil vieles in ihrem Programm mir gegen den Strich geht: EU-hörigkeit, Öst. offen für jeden, Turkiye in die EU.
Grüne, bleibt bei eur'en Leisten.
Und nochmal: Chapeau, Jörg Haider. Du warst uns schon einer! Mitgefühl und Anteilnahme seiner Familie!
Und wenn ich jetzt bitten darf: Halt's euch zurück und habt's Respekt vor dem Tod.
Bleibt niemanden von uns erspart, auch nicht euch jungen.
Tom

Monster (Gast) - 11. Okt, 16:41

ich finde es sehr bedauernswrt das die fpö auf ihrer homepage nichts über den tod von jörg haider postet. kein beileidschreiben oder sonstiges .österreich hat einen grossartigen und erfahrenen politiker verloren ,eine frau ihren ehemann und kinder ihren vater ,mein tiefstes beileid.

und das dumme emotional hochgezüchtete beleidigen
in diesen einträgen ist mir sehr peinlich als österreicher .
ich bin grün und BZÖ und Grüne hatten/haben sehr viele gleich ansichten .und bei manchen hätten/können beide etwas von einender lernen

hugo (Gast) - 11. Okt, 16:48

wen wunderts

na da braucht man sich nicht aufzuregen. das hier ist wohl nur der sanfte abklatsch - ich möchte nicht wissen (nein, eigentlich schon), was sich auf derstandard.at abgespielt hat. da habe ich nur den satz gelesen: "Aufgrund der großen Anzahl an pietätlosen Postings sieht sich derStandard.at gezwungen, zu diesem Thema ausnahmsweise kein Forum einzurichten."
in einem Blatt, wo pietätlosigkeit quasi zur blattlinie gehört, will das schon was heißen.

Jörg Haider ist tot

Jörg Haider ist tot; d. h. es werden bald Schulen und Straßen nach ihm benannt werden. Man wird gespannt sein können, wie ein Geschichtslehrer an einer solchen Schule die Schrecken der NS-Zeit unterrichtet und gleichzeitig vor seinen Schülern begründen muss, wieso der Namensgeber der Schule die Beschäftigungspolitik eben jener Zeit verteidigt und die Waffen-SS als Vorbild für die Jugend dieser Schule propagiert hat. Die typisch österreichische Lösung dieses Problem wird folgende sein: Man wird die Schule in Hans-Christian-Strache Schule umbenennen.

aaa (Gast) - 11. Okt, 18:23

!!!

Wenn man nichts gscheites zu sagen hat, dann sollte man das reden (schreiben)lieber ganz lassen, lieber Herr Walsner!

me (Gast) - 11. Okt, 19:52

haider tot - na und?

Ich mochte Haider zu Lebzeiten nicht. Ich mag ihn jetzt nicht.

Und ich stimme sicher nicht in den heuchlerischen Chor der angeblich ach so Betroffenen ein. Kriegt euch wieder ein.

Wer Wind säht, wird Sturm ernten. Wer ständig Hass verbreitet, Menschen deportiert, für ein furchtbares Klima des Ausländerhasses in Österreich mitverantwortlich ist, der kriegt irgendwann was er verdient. Im schlechtesten Fall einen hämischen Nachruf. Im besten Fall einen frühen selbstverschuldeten Tod.

M. (Gast) - 11. Okt, 19:55

Alle heucheln und kondolieren...

... aber wer kondoliert den Opfern von Haiders Politik? Wer scheißt sich um die Asylwerber in Haiders Alpen-KZs? Wer kondoliert all jenen deren Familien zerissen wurden, die Opfer eines beschissenen Einwanderungsgesetzes wurden, das Haider mitzuverantworten hat?

Na, die sind uns egal. Sind ja nur Asylanten, Ausländer,... ja ja, sowas von falsch. Es wird einem speiübel wenn man die ganzen Heuchler und ihre Kondolenzschreiben so liest...

Thomas (Gast) - 11. Okt, 21:47

trauer

ich traure nur um deine Gehirnzellen. Sie sind offenbar ebenfalls verschieden. Mein beileid m. Aber du scheinst ja zu den typischen Gutmenschen zu gehören die von Toleranz und Freiheit reden aber nur denen gegenüber die deiner Meinung sind. Alle anderen dürfen ruhig sterben.....Das ist eben dein Beitrag zu einer besseren Welt. Die von dir beschriebenen Kz´s sprechen ebenfalls für sich..... Ich finde den Nachruf oben übrigens sehr nett und respektiere trotz gegenteiliger politischer Einstellung solche Menschen wie Herrn Walser. Du kannst mich nicht mal mehr aufregen denn jeder kriegt was er verdient.....
Rusanna (Gast) - 15. Okt, 01:02

Asylwerber

Wenn man sich im Bereich Asyl nicht auskennt, sollte man nicht darüber reden. Die meisten Asylwerber reden bei uns Im Beratungszentrum ganz offen darüber, daß sie Wirtschaftsflüchtlinge sind. Manche sind sogar froh, wenn sie zurück müssen, weil sie ihre Heimat vermissen. Da sie sich aber nicht eingestehen wollen, daß sie versagt haben, und all die Strapazen (um nach Österreich zu kommen) umsonst gemacht haben, brauchen sie einen guten Grund um zurück zu gehen. Für einen rational denkenden Menschen, muß die bessere finanzielle Situation wichtiger sein als das seelische Wohl.
Emir (Gast) - 15. Okt, 01:11

Ausländer

Gerade Ausländer bevorzugen nationalistische Parteien wie das BZÖ. sie verstehen Parteien (zB Grüne) nicht, die ihre Landsleute nicht bevorzugen. Alle Asylwerber kommen aus südlichen Ländern, wo die Menschen sehr konservativ sind - die würden nie eine liberale Asylpoitik in ihrem Land zulassen. Wir verstehen nicht, wieso ihr nicht zu eurem Land steht. Es schaut aus, als geniert ihr euch Österreicher zu sein + darauf stolz zu sein. Wir sind jedenfalls stolz auf undere Traditionen, haben keine Minderwertigkeitskomplexe. Verbessert werden muß nur nur: kürzere Asylverfahren!
mkonzet - 11. Okt, 20:26

land der hämmer

wenn es mir anstünde einen nachruf zu schreiben, ich könnte es nicht in der hier gebotenen qualität. bravo harald!

weiter unten steht schon der rat, die kommentarfunktion hier auszusetzen. keine dramatik, blosse notwendigkeit und v.a. nichts neues unter der sonne. im grunde reicht eine person mit ein wenig fäkaler energie, um 10 persönlichkeiten ANONYM zu verkörpern...

p.s.: auch die börsen haben dann und wann mal geschlossen :)

Alex (Gast) - 11. Okt, 22:37

Frechheit

Genau das ist der Grund warum diese Linksradikale und Österreich Hetzer nur noch 5 stärkste Partei sind.Wenn man den Berichten folgt wie Tausende anstehn zum eintrag ins Kondolezbuch oder Blumen niederlegen dann kann man sehn wie Beliebt Herr Landeshauptmann Haider war.Ein mit sicherheit großer und beliebter Politiker ist von uns gegangen.Das muß man auch als grüner neidlos anerkennen und es sollte das Menschliche und nicht das Politische im Vordergrund stehen.

Master (Gast) - 11. Okt, 23:08

...

Echt furchtbar wenn ich mir hier einige Kommentare durchlese.
Haider hat viel Gutes , aber wie jeder Mensch auch Schlechtes getan. Danke für einen Sachlichen Kommentar von Herrn Harald Walsner.

Selbst wenn man Politisch gesehen , auf der anderen Seite steht , ist dies noch lange kein Grund für Bemerkungen wie " endlich ist der ... tot " oder ähnliches. Letztendlich war auch er nur ein Mensch und hier sieht man wieder , wie schnell einem der Tod holen kann.
Ich frage mich echt , nur weil man durch den Tod von Herrn Haider die Politik mal vergisst und den Hinterbliebenen , Kraft Mut und Mitgefühl gibt , es angebracht ist die Grünen jetzt aufeinmal nicht mehr zu Wählen. Andersrum wäre Van der Bellen gestorben , hätte Herr Haider wohl auch nicht darauf " herumgetreten" .

MFG

byron sully (Gast) - 12. Okt, 03:26

ein nicht leichter spagat...

ich denke, unsere gesellschaft/kultur ist sich großteils darüber einig, daß das leben unser höchstes gut ist, der verlust dessen insofern ein schwerer verlust. daß der tod von menschen betrauert wird, ist insofern selbstverständlich.
andererseits gibt es auch menschen, über die wohl kaum wer von uns worte der trauer verliert (ich denke da an massenmörderInnen, diktatorInnen usw). das heißt, es wird sehr wohl danach unterschieden, was der/die verstorbene zeit seines/ihres lebens getan bzw. gesagt hat.
ohne den aktuell verstorbenen in eine reihe mit den ärgsten verbrecherInnen in eine reihe stellen zu wollen, aber grad die grünen haben sich (zurecht) zeit seines lebens klar von ihm distanziert, also seine handlungen/worte großteils als zutiefst unmoralisch empfunden.
nun muß man nicht zu ungustiösen methoden à la michael genner nach dem tod von liese prokop greifen - das war wirklich jenseits des guten geschmacks. aber zwischen pietätlosigkeit und der postmortalen bewunderung gäbe es noch zwischen-möglichkeiten (etwa schweigen oder eine beschränkung darauf, den hinterbliebenen zu kondolieren). daß politikerInnen von spö, övp und auch der grünen zwanghaft versuchen, die positiva des verstorbenen herauszustreichen, befremdet mich zutiefst. es ist selbstverständlich ein tragischer tod und ein schmerz für die angehörigen, keine frage. aber es gab nun mal einen politiker j.h., der zeitlebens sehr viele negativa zu verbuchen hatte. die werden wohl nicht nun allesamt vergessen sein.
deswegen denke ich, daß man's entweder beim bloßen kondolieren belassen sollte oder wenn man schon allfällige positiva erwähnt, dann MÜSSTEN aus meiner sicht konsequenterweise die negativa miterwähnt werden (und nicht auf formulierungen wie unterschiedliche meinungen reduziert werden - das fand ich beim ableben von klestil, sinowatz & co. vertretbar, hier sicher nicht).
fühl mich persönlich durch die statements von vdb und glawischnig etwas befremdet, möchte aber den blog-eintrag von marco schreuder durchaus positiv hervorheben.
es geht nicht um pietätlose abrechnung, aber es sollte auch nicht ins gegenteil münden. ein tragischer tod, ein schmerz für die angehörigen, aber kein grund, aus einem politiker, der von programm, taten und aussagen her gegen fundamentale grundwerte verstoßen hat, wegen dieses traurigen schicksals posthum zum helden zu erklären. die grüne führungsspitze hat hier sicher nicht in meinem sinne gehandelt.

gretchenfrage1 (Gast) - 12. Okt, 08:57

Gott hat eine Entscheidung getroffen

und es war eine "Gute"

Thomas (Gast) - 13. Okt, 18:00

Ja genau mit etwas Glück trifft er ja noch eine "gute" und tötet jeden der anderer Meinung ist als du! Dann wärst du glücklich nicht wahr? Es tut mir weh zu sehen dass vernünftige Grüne und solche Typen hier in einer Partei sind. Aber leider gibts solche ja auch in meinem politischen Lager....
Gackerchen (Gast) - 12. Okt, 09:55

Sehr sehr merkwürdig aber auch....

Unser Mitleid an die Familie und Angehörigen von Dr. Jörg Haider,
er hat Großes geleistet und wir glauben auch nicht daran dass es nur ein zufälliger Unfall war, man wollte ihn ganz einfach weghaben weil er "bestimmten Personen" lästig war. Schande über diese "Personen". Möge der Nachfolger im Sinne Dr. Haider weitermachen, viel Kraft und noch viel mehr Erfolg dabei!

manfred (Gast) - 12. Okt, 23:18

kein unfall?

also du denkst das war ein anschlag? wer mit 140 kmh durch eine 70er Beschränkung rast braucht kein attentat.
gretchen1 (Gast) - 15. Okt, 17:52

Nein es war kein Unfall

Was ist passiert? Haider war volltrunken und ist Adolf Hitler dadurch deutlich näher gekommen! Ein kleiner Schritt für Haider und ein großer Schritt für die Menschheit, denn es gibt eine Nazi-Leitfigur weniger.........
Patrick A. (Gast) - 12. Okt, 19:19

Anteilnahme ist nicht viel zu Sehen!

Daran erkennt man wieder einmal die Grünen!
Dieser Artikel ist eine Frechheit!

Yavuz (Gast) - 12. Okt, 21:43

Tot

Haider ist tot. Punkt!
Ich freue mich, dass es einen Rechtspopulisten/Faschisten/Nazi weniger gibt. Nur sterben hätt er grad nicht müssen. Ein Rückzug aus der Politik und lebenslänglicher Aufenthalt @ Bärental hätten vollkommen genügt. Aber daran ist er selber schuld. Ich kenne die Stelle wo der Unfall passiert ist, überholen ist da nicht gerade ratsam. 140 km/h ist er gerast. Nun selber schuld dabei hat er sich ja immer ausgerechnet über Rudi Vouk dem "rasenden Slowenen" aufgeregt. Ironisch - ja besonders wenn man auf folgende Tatsachen hinweist. Haider hat, bevor der Unfall passiert ist den 10 Oktober bzw den gewonnenen Kampf der Abwehrkämpfer (militärisch verloren durch falsche Versprechen und Verrat gewonnen) gegen die "slawischen Horden". Während seines Unfalls hat er mehrere Vekehrszeichen überfahren. Unter ihnen eine einsprachige Ortstafel!

An Strache und unsere geliebten deutsch Kärtner:

Haider hat es vorgemacht - 140 bis es kracht!
Ludmilla (Gast) - 12. Okt, 23:55

menschlich;

Man kann ehrlich über seinen Tod trauern ohne seine Politik je befürwortet zu haben. ich war selber erstaunt, daß es mich so schockiert hat. Mußte sogar weinen. Dabei hat mich seine Politik nie beeindruckt. Bin zu links. Aber Links heißt für mich Menschlichkeit. Und als Mensch hatte Haider etwas sympathisches. Er war irgendwie ein Teil von Österreich, und der ist jetzt weg.

Wer so schimpfen kann über Tote, hat ein großes angestautes Aggressionspotential + ist damit um nichts besser als die extreme Rechte, die davon lebt. Was einem an anderen Menschen wütend macht, ist der Blick in den (unschönen) Spiegel. Wir wollen unsere verdrängten Aggressionen nicht bei anderen wiederfinden. Wir schimpfen über sie (als schimpften wir über uns selber), weil wir verstecken wollen wie ähnlich wir ihnen sind. Darauf basiert der Ausländerhaß, und darauf basiert der Haß vieler Linken auf die Rassisten. Die Wahrheit liegt immer in der Mitte.

Eva (Gast) - 13. Okt, 11:30

Jörg Haider

Ich wünsche Sie, um im Frieden mit Ihrem Gott Hitler in der Hölle zu braten
Ich (Gast) - 13. Okt, 18:04

Ich wünsche sie deutsch zu lernen und selber in Hölle braten mit ihrem gott Stalin
Ludmilla (Gast) - 15. Okt, 01:17

Aggressionspotential

Flüche kommen immer auf einen zurück. Ich befasse mich viel mit Religion + Glaube, ich kenn mich da aus. :-)
Romo (Gast) - 18. Okt, 14:55

zu Eva

Gott sei mit dir, Eva, denn du wirst es brauchen. schade nur daß gott dich nicht vestehen wird (siehe Deutschkenntnisse)
Romo (Gast) - 18. Okt, 14:59

humor

das war lustig gemeint , sage es lieber dazu, denn in diesem Forum haben offensichtlich wenige Humor :-); Humor hat nämlich mir Intelligenz und Selbstbewußtsein zu tun (siehe Selbstironie)
Erwin Huber (Gast) - 13. Okt, 18:02

VW steckt hinter dem Attentat.

Ich denke, dass die deutsche Firma Volkswagen hinter diesem üblen Anschlag steckt. Dieser Meinung ist auch Dr. Satori. Man sehe hier: http://www.giftspritzer.de

Jochimsen (Gast) - 14. Okt, 11:49

Dr. Satori in Krone Zeitung?

Auf seinen Seiten http://www.giftspritzer.de berichtet dieser Dr. Satori nun, dass über ihn ein Artikel in der Krone-Zeitung erschienen sein.
Andi (Gast) - 16. Okt, 11:40

Haider, wer war denn das?

Über den Toten nur gutes?
Nichts da!!!
Dieser ultrarechtspopulistische Möchtegernpolitiker hat nun das bekommen was er gesäht hat- leider war er betrunken so das er es vermutlich nicht mal mitbekommen hat.

lol (Gast) - 16. Okt, 18:00

Fakt ist Fakt!

Erstens: Herr Haider war eine Person die das sagte was er sich dachte und nicht das was man von Ihm verlangte! Zweitens: Will ich nicht wissen wie viele Personen sich das selbe denken wenn z.B. ein Araber 10 Frauen vergewaltigt und danach bei uns noch 8 Jahre durchgefuttert wird bevor er in sein Heimatland zurückkehren muss! Falls dieses überhaupt geschieht! Drittens: Glaubt Ihr ja wohl nicht im Ernst das er durch einen Autounfall ums Leben kam, bei dem er 140 km/h im Nebel gefahren ist und einen Alkoholspiegel von 1,8 im Blut hatte wobei er 2 Stunden vorher noch komplett nüchtern war und grundsätzlich nie viel getrunken hat!? Fakt ist -> Haider musste für seinen Erfolg bluten, denn nichts würde mehr internationales Aufsehen erregen als wenn die freiheitlichen Parteien von Österreich wieder an der Spitze sind! Für's Erste war es ja eine kluge Taktik den Jenigen auszuschalten der die größte Symphatie trägt und immer mehr Leute an sich zieht! NUR könnt IHR das nicht stoppen denn unsere nächste Generation ist nun mal so wie sie ist und über kurz oder lang sind die freiheitlichen wieder vorn - GARANTIERT! Mit diesem Ereignis hat man auf jeden Fall wieder ein bisschen Zeit gewonnen!
Antihaider (Gast) - 19. Okt, 08:47

http://dcrs-online.com/foto-beweis-so-schwul-war-joerg-haider-200833077
Ich zitiere:

Herr Haider war eine Person die das sagte was er sich dachte und nicht das was man von Ihm verlangte!

Und in diesem Leben dachte er, etwas schwul sein kann nicht schaden. Schadet ja auch nicht! Nur wenn man so "tut als ob" ist das eine andere Sache. Hier wird deutlich das Nazis eine gestörte Sexualität haben, nehmen wir Adolf Hitler, der war doch völlig neben der Kappe was Sex betraf.
Kerstin Wacker (Gast) - 18. Okt, 03:39

Herr Haider wurde umgebracht! Dr. Satori deckte es auf!

@lol:
Es ist jetzt bestätigt, dass Herr Haider einem Komplott zum Opfer fiel. Er wurde höchstwahrscheinlich umgebracht. In seinem neuen Artikel über die Beerdigung von Dr. Jörg Haider, erklärt Dr. Satori sehr genau, wie Dr. Haider ums Leben gekommen ist. Ein lesenswerter Artikel. Außerdem wird ausführlich über die Beisetzung berichtet. Zum Artikel: http://www.giftspritzer.de

Andreas Kyriacou - 19. Okt, 10:02

Nun sind ein paar Tage vergangen...

... und man sieht, wodurch Haider sein eigenes Leben ausgepustet hat: durch Rücksichtslosigkeit und Selbstüberschätzung. Es war an der Zeit, dass er von der Politbühne abtrat. Nun ist er halt gleich ganz gegangen. So what?

Letzte Widmung

Einfach (Gast) - 21. Okt, 21:50

wurde oder wurde nicht bei haiders unfall manipuliert?

obwohl herr haider nicht mehr lebt wäre es für viele eine genugtuung zu erfahren wie dieser unfall tatsächlich passierte. es gibt nur eine möglichkeit um annähernd zu beweisen welche der vielen spekulationen den eingentlich zutreffen könnte:
a) man beschafft sich ein identisches fahrzeug bei vw.
b) setzt eine puppe an's steuer, welche in grösse und gewicht etc dem von herrn haider entspricht
c) zur selben zeit und bei gleichen oder ähnlichen wetterbedingungen wird das fahrzeug ferngesteuert im selben strassen abschnitt, zuerst ein fahrzeug mit den von der polizei errechneten 142 km/h, überholen und lässt es dann in den selben randstein rasen,
d) wenn das fahrzeug ungebremst wieder zum stillstand kommt müsste es sehr ähnlich demoliert sein wie das fahrzeug von herrn haider.
e) die puppe müsste ähliche oder gleiche verletzungen aufweisen. auf keine ander art wird man jemals erfahren ob es tätsächlich ein "normaler" unfall war oder nicht.
wäre auch für vw eine herausforderung zu beweisen dass dieses fahrzeug nicht aus pappe ist.

ratzifatzi (Gast) - 28. Okt, 04:34

Ein kleiner Hinweis noch

Sie haben leider vergessen, wenn der Unfall real nachgestellt werden soll, dass die Puppe noch so mit Alkohol vollgepumpt werden sollte, dass sie absolut fahruntüchtig ist. Also pickepacke voll - sozusagen.

An den anonymen Vorschreiber noch ein wichtiger Hinweis: Haiders Uhr wurde nicht gefunden, was ja bei solch einen Unfall schon unwahrscheinlich merkwürdig ist, welches die Vermutung nahelegt, dass sich an dieser Uhr ein Sprengsatz befand, den er ums verrecken nicht mehr losbekommen hat, deswegen auf die Tube drückte, weil er zu Hause das Ding abflexen wollte. Gelang ihm nicht so recht, weil er sternhagelvoll war und bei dieser hohen Geschwindigkeit das Fahrzeug nicht mehr kontrollieren konnte.

Also unbedingt der Puppe auch noch eine Uhr mit Sprengsatz verpassen, damit der Unfall detailgetreu nachgestellt werden kann.

Achja, heute in der Zeitung gelesen - ein 10 Zeiler ungefähr: 3 Jugendlich bei Autounfall ums Leben gekommen. Alle im Alter von 20 bis 25 Jahren.

Da sie so gern Unfälle nachstellen, die Sie sich nicht erklären können, schlage ich vor, dass Sie sich auch des Unfalls annehmen, der in der Nähe von Waldshut-Tiengen (Deutschland) passiert ist.

Vielen Dank im voraus...
ratzifatzi (Gast) - 28. Okt, 04:37

Noch ein Nachtrag

Anstelle der Puppe könnten Sie sich vielleicht ins Fahrzeug reinsetzen. Wäre noch besser, damit man sehen könnte, ob es sich tatsächlich alles so verhalten hat. Vergessen Sie bitte die Uhr mit dem Sprengsatz nicht.
Ferucini (Gast) - 29. Okt, 00:43

DIE TATSACHEN LIEGEN AUF DER HAND! JÖRG HAIDER WURDE ERMORDET!

Die Akte Dr. Jörg Haider kann nun endlich geschlossen werden.
ES WAR EIN FEIGER ANSCHLAG.

Dr. Harald Walser (Politiker) half bei der Aufklärung des Verbrechens.
Hier der ARTIKEL


irgendwer (Gast) - 31. Okt, 20:55

Mir ist auch kein Nachruf auf Haider eingefallen

drum hab ich als Kabarettist lieber einen auf seine unberufenen Nachrufer geschrieben. Dr. Satori, Pelinka etc. im Futurum Exactum.

http://irgendwer.podspot.de/post/kein-nachruf-auf-jorg-haider/

Ihr Lebenslauf hat mich beiendruckt. Meiner verblasst dagegen:

http://tinyurl.com/Lebenslauf

Markus (Gast) - 4. Nov, 21:25

Jörg Haider ein Nazi??
Dann bin ich wohl auch einer,oder mein Nachbar,oder mein Arbeitskollege oder du,ja genau du der das gerade liest!
Sind wir selbst immer mit dem einverstanden was in unserem Land passiert??
Wird es erst zu unserem Problem wenn es vor unserer Haustüre geschieht??
Schlagzeile Kronenzeitung!
Asylwerber dealen mit Drogen im Rapoldipark(IBK)!5 Jähriger Junge sticht sich Nadel von Spritze in Finger!Verdacht auf HIV!Polizei machtlos!
Na dann liebe Freunde der Grünen Asylpolitik!Geht zu den Eltern und erklärt ihnen wie arm doch Asylwerber sind während sie auf den Befund ihres Sohnes warten ob er sich infiziert hat oder nicht!
Ich glaube kaum das Van der Bellen oder Glawischnig schon mal hautnah solche Dinge erlebt haben!Es geht hier nicht um Abschiebung oder sonstiges!Es geht um ein vernünftiges miteinander wobei WIR die Regeln bestimmen!
WIR sind Söhne und Töchter einer Generation die Österreich nach dem Krieg wieder aufgebaut und weiter aufbauen wollen!
WIR sind Familienväter und Mütter denen das Wohl unserer aber auch anderer Familien am Herzen liegt!
WIR sind ÖSTERREICH!Wie in jeder Familie so auch in unserem Land wird jedes neue Mitglied(Ausländer,Asylwerber u.s.w)kritisch beäugt!Ich glaube absolut nicht das wir Österreicher penibel oder kleinkariert sind!
Sie sollen sich einfach nur benehmen,unsere Kulturen achten,auch mal auf uns zugehen u.v.m!
Und genau das machte Dr.Jörg Haider aus!Er konnte sich vielleicht ungefähr vorstellen wo der Schuh drückt!Das nennt mann Bürgernähe!Den Grünen nutzt es wenig wenn sie irgendwelche Langzeitstudenten auf Wahlkampftour schickt!Vielleicht sollte sich die Eva oder Alexander mal zu uns ins Zillertal wagen und in irgendeinem Lokal mit den Menschen über ihre Ängste und Vorstellungen reden??Oder vielleicht sogar mal in einem Wohnblock mit 10-15 Mietern aus anderssprachigem Raum!Nein ,nicht besuchen,so Art Big Brother, Eva Glawischnig und Alex "Der Bart"van der Bellen 12 Monate mit allen Kulturen unter einem Dach!
Das wäre mal was!Ich habe einmal gelesen das in einem Land das politische Gleichgewicht von höchster Wichtigkeit ist!Wenn eine oder zwei Grossparteien beschliessen können was sie wollen,was unterscheidet das dann von einer Diktatur??Pflegegeld für unsere älteren Mitmenschen(ca.4-6Mio. Euro)negativ.100 Mio. für Banken und deren Manager wurde innerhalb einer Woche beschlossen!Kein Einspruch der Günen!!!Geht jetzt ja einfach,der Wachhund Dr.Jörg Haider ist aus dem Weg!Ich persönlich fand unsere Politiker immer für ein nötiges Übel!
Und all denen die hier die Zuwanderung verherrlichen!
Ein Haider Gegner hat hier geschrieben!"Wer Wind säht wird Sturm ernten"Ich würde eher sagen...
"Wer viel von sich gibt dem kann auch alles genommen werden"
Na Dann!!

Mfg Markus Richter
Markus1707200@yahoo.de

Markus (Gast) - 4. Nov, 21:39

Ach ja noch eine Frage Herr DR.Harald Walser!

Wieviel Prozent hatten sie bei der letzten Wahl??
Ich weiss es momentan nicht mehr!
Könnten sie es bitte hier reinschreiben damit jeder sieht wie Österreich die Grünen beurteilt hat?
Schreiben sie auch das Wahlergebniss vom BZÖ hin!
Bei der nächsten Wahl seit ihr weg!
GOTT SEI DANK!

Trotzdem!Nix Für ungut Harald!
Musst hoit wida arbeiten gehn wie wir auch

harald.walser - 4. Nov, 22:26

Danke für das Mitleid!

Es ist aber nicht notwendig. Zur Information: Mit 17,2% haben wir in Vorarlberg - hier war ich Spitzenkandidat - das historisch beste Ergebnis erreicht und sind nach der ÖVP die Nummer 2 im Land. Das BZÖ erreichte im Ländle Rang 5.
Österreichweit - falls Sie das gemeint haben - sind wir allerdings auf den schmerzlichen 5. Platz zurückgefallen. Aber keine Bange (bei Ihnen wohl eher Vorfreude): Wir haben die Lektion gelernt und werden uns mit Eva Glawischnig an der Spitze neu aufstellen.
Dazu gehört bspw. jener Einspruch gegen das 100 Mrd.-Paket, der an Ihnen vorübergegangen ist. Wir wollten mehr Einfluss der Steuerzahler, Kontrolle der Manager und Limitierung ihrer Gehälter. Mit unseren 10,5% war das aber eben nicht durchsetzbar. Wir werden uns aber weiter vehement dafür einsetzen.
Armen (Gast) - 12. Nov, 14:53

Parteien, Wahlen

Ja, das Bzö hat die Grünen überholt. aber da ich selber als klassischer Grünwähler, diesmal BZÖ gewöhlt habe, kann ich miterklären wieso:
1.) als Halbösterreicher bin ich alles andere als rassisitisch, aber die Grünen haben soviel Angst vorm Rassismus, daß sie andere Werte hintanstellen, wie Gleichheit der Frauen, Menschenrechte.
Ich liebe reisen, habe zu 50% ausländ. Freunde, aber ich finde es schade daß die österreichische Kultur am Aussterben ist. Ich hasse es ja auch nach Italien zu fahren und lauter Rumänen etc zu treffen. Die Kulturen mit geringeren Geburtenraten sind echt gefährdet unterzugehen, was einfach schade ist. Nicht wichtig, aber traurig.
2.) Haider hatte eben Charisma, das macht viel aus
harald.walser - 12. Nov, 16:23

@ Armen

Es gibt ein Bühnenstück von Carl Zuckmayer, "Des Teufels General", in dem der - pardon - Unsinn von "den" Österreichern oder "Italienern" etc. treffend widerlegt wird. Ich zitiere meine Lieblingspassage, wo der Fliegergeneral Harras zum NS-Rassismus bzw. Rasismus generell meint: "Vom Rhein. Von der großen Völkermühle. Von der Kelter Europas. (Ruhiger.) Und jetzt stellen Sie sich doch mal Ihre Ahnenreihe vor - seit Christi Geburt. Da war ein römischer Feldhauptmann, ein schwarzer Kerl, braun wie 'ne reife Olive, der hat einem blonden Mädchen Latein beigebracht. Und dann kam ein jüdischer Gewürzhändler in die Familie, das
war ein ernster Mensch, der ist noch vor der Heirat Christ geworden und hat die katholische Haustradition begründet. - Und dann kam ein griechischer Arzt dazu, oder ein keltischer Legionär, ein Graubündner Landsknecht, ein schwedischer Reiter, ein Soldat Napoleons, ein desertierter Kosak, ein Schwarzwälder Flözer, ein wandernder Müllerbursch vom Elsaß, ein dicker Schiffer aus Holland, ein Magyar, ein Pandur, ein Offizier aus Wien, ein französischer Schauspieler, ein böhmischer Musikant - das hat alles am Rhein gelebt, gerauft, gesoffen und gesungen und Kinder gezeugt -und - und der Goethe, der kam aus demselben Topf, und der Beethoven, und der Gutenberg, und der Matthias Grünewald, und - ach was, schau im Lexikon nach. Es waren die Besten, mein Lieber! Die Besten der Welt! Und warum? Weil sich die Völker dort vermischt haben..."
Wovor haben wir denn heute Angst? Es gibt sie nicht "die" Österreicher, wir alle sind das Produkt verschiedener Völker und Kulturen. Das Problem ist die Angstmache der politischen Rechten vor "Vermischung".

Am meisten gelesen...

1 29055 11.05.11 Will Strache Brenner-Grenze verschieben? harald.walser 2 21126 01.05.08 Harald Walser - Lebenslauf harald.walser 3 18420 01.05.08 Meine Grundsätze harald.walser 4 14434 01.05.08 Bilder harald.walser 5 13952 11.10.08 Jörg Haider ist tot! harald.walser 6 13314 01.05.08 Kontaktdaten harald.walser 7 11453 01.05.08 Wahlplakate harald.walser 8 10162 03.11.08 Who's Nailin' Paylin? harald.walser 9 9909 26.03.14 TTIP: No, thanks! harald.walser 10 9756 11.03.11 Seminar: „Ideologie und Wirklichkeit des Nationalsozialismus“ harald.walser 11 9698 16.12.11 „Wehrt euch - occupy Austria!“ harald.walser 12 9676 27.11.08 (Teil-)Zentralmatura - ein Fortschritt? harald.walser 13 9652 14.01.13 Bundesheer laut General „megasinnlos“ harald.walser 14 9534 15.01.09 Cyberangriff gegen den Aufruhrversand harald.walser 15 9438 01.02.11 Karl Heinz Grasser - zu schön, zu jung, zu intelligent! harald.walser 16 9436 19.01.09 Zeichen der Hoffnung! harald.walser 17 9429 21.10.08 Warum Martin Graf nicht wählbar ist! harald.walser 18 9402 23.09.10 Ludwig XIV. als Vorbild für Josef Pröll? harald.walser 19 9356 16.11.09 Faymann und Strache als religiöse Fundis harald.walser 20 9307 08.05.09 Fernando Torres nach Altach? harald.walser 21 9206 23.01.10 „Reinrassig & Echt“ - blauer Stumpfsinn! harald.walser 22 9171 02.04.11 „Ein Denkmal für Deserteure“ harald.walser 23 8996 22.02.11 Was ist mit der Dissertation von Johannes Hahn? harald.walser 24 8948 12.10.08 Jörg Haider - und unser Umgang mit dem Tod harald.walser 25 7891 26.09.10 Wehrpflicht abschaffen! harald.walser