kostenloser Counter

A A A
HOME / /
FOLLOW
22. Februar 2014

Mauthausen ist eine internationale Gedenkstätte!

Befreiung-MauthausenKürzlich habe ich eine umfangreiche parlamentarische Anfrage an die Innenministerin über die Zustände in der Gedenkstätte Mauthausen gestellt. Inzwischen ist auch die Anfragebeantwortung durch das BM.I. eingetroffen.
Sie offenbart peinliche Defizite im Umgang mit der Gedenkstätte Mauthausen, die ja nicht nur nationale, sondern internationale Bedeutung hat. Es gibt massiven Handlungsbedarf und ich werde in den kommenden Monaten und Jahren mit dem notwendigen Nachdruck an einer Verbesserung der unbefriedigenden Zustände arbeiten. Nach wie vor fehlt ein Gesamtkonzept für die internationale Gedenkstätte Mauthausen und ein konkreter Zeitplan für die schrittweise Umsetzung.
Meine Kritik im Einzelnen:
1. Überlebende (Fragen 16 ff): Es wirkt zynisch, wenn das BM.I schreibt, diese würden „empfangen, wie sie es selbst wünschen“. Soll ein 90-jähriger Überlebender vor dem Besuch schon psychologischen Beistand einfordern? Es ist eine Pflicht der Republik für angemessene Betreuung zu sorgen, es ist eine Bringschuld der Republik und keine Holschuld der Opfer. Hier wird verwaltet und nicht Verantwortung wahrgenommen!
Zudem wird zugegeben, dass es keine psychosoziale Betreuung gibt. Was passiert, wenn es während eines Besuches Retraumatisierung gibt? Warum wird eine Kooperation mit ESRA nicht aktiv angestrebt? Sie ist auf die Arbeit mit Überlebenden der NS-Verfolgung und deren Nachkommen spezialisiert.
2. Finanzierung (Frage 37): Die Finanzierung ist offenkundig nicht gesichert. Derzeit wird heftig über die Kürzung von Ermessensausgaben diskutiert und es besteht die Gefahr, dass auch die Gedenkstätte betroffen ist, zumal das BM.I 38,44 Millionen € weniger zur Verfügung hat.
3. Audioguides (Frage 13 ff): In Mauthausen gab es Häftlinge aus 68 Staaten, Audioguides gibt es gerade einmal auf Deutsch und Englisch: Das ist nicht akzeptabel für ehemalige Häftlinge, die aus Frankreich, Polen, Israel oder Spanien nach Mauthausen kommen.
4. Gedenkonzept: Es ist ein Armutszeugnis, wenn das BM.I zugibt, dass bereits seit fünf Jahren an einem „Rahmenkonzept“ gearbeitet wird (Frage 33), es bislang aber noch nicht einmal den Schimmer einer Idee gibt, in welche Richtung sich die Gedenkstätte in organisatorischer Hinsicht entwickeln soll (frage 32). Gibt es dazu überhaupt keine Vorstellung im BM.I oder will man nur nicht antworten? Wer soll in die Entwicklung der Organisationsform einbezogen werden? Die Beantwortung dieser Frage (Nr. 34) kann ich nur als Provokation verstehen.
5. Schließtage (Frage 6): Das BM.I hat offenkundig keinen genauen Überblick, denn es gab in der Vergangenheit mehr Schließtage als den angegebenen 19. Dezember. Das Hauptproblem aber ist die mangelhafte Öffentlichkeitsarbeit: Schließtage insgesamt sind bei einer Gedenkstätte von internationaler Bedeutung nicht akzeptabel. Sie über „Oberösterreich-Tourismus“ und „Linz-Tourismus“ sowie die Homepage zu kommunizieren, zudem sicher zu wenig. Ältere Besucher vor allem aus dem Ausland gehen selbstverständlich davon aus, dass die Gedenkstätte ihre Öffnungszeiten einhält. Dasselbe gilt für Schulen etc., die bei Wienwochen Besuche oft langfristig planen müssen. Aktuell wird gerade für den 11. März wieder ein Schließtag angekündigt.
6. Figl-Denkmal (Fragen 38-45): Es kann nicht sein, dass es keine Richtlinien für die Errichtung von Denk- und Mahnmalen auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers gibt. Hier gibt es offenkundigen Handlungsbedarf, da derzeit nur einflussreiche und finanzkräftige Einflussgruppen die Möglichkeit haben, ihre diesbezüglichen Interessen durchzusetzen. Gelten hier großkoalitionäre Befindlichkeiten und nicht das in etlichen anderen Punkt angesprochene zu erarbeitende große Konzept für die gesamte Gedenkstätte?
Noch immer ist es übrigens so, dass Besucherinnen an den Schließtagen nicht einmal eine Toilette zur Verfügung steht, was zu unhaltbaren Situationen führt. Es gibt Handlungsbedarf!

Trackback URL:
https://haraldwalser.twoday.net/stories/629755363/modTrackback

Kommentare

Am meisten gelesen...

1 31576 05.11.08 Der Traum hat sich erfüllt! harald.walser 2 31008 11.05.11 Will Strache Brenner-Grenze verschieben? harald.walser 3 23423 01.05.08 Harald Walser - Lebenslauf harald.walser 4 21540 01.05.08 Meine Grundsätze harald.walser 5 16855 11.10.08 Jörg Haider ist tot! harald.walser 6 16783 01.05.08 Bilder harald.walser 7 15628 01.05.08 Kontaktdaten harald.walser 8 13589 01.05.08 Wahlplakate harald.walser 9 12563 27.11.08 (Teil-)Zentralmatura - ein Fortschritt? harald.walser 10 12395 03.11.08 Who's Nailin' Paylin? harald.walser 11 12393 11.03.11 Seminar: „Ideologie und Wirklichkeit des Nationalsozialismus“ harald.walser 12 12315 19.01.09 Zeichen der Hoffnung! harald.walser 13 12257 21.10.08 Warum Martin Graf nicht wählbar ist! harald.walser 14 12139 16.12.11 „Wehrt euch - occupy Austria!“ harald.walser 15 12134 15.01.09 Cyberangriff gegen den Aufruhrversand harald.walser 16 11915 14.01.13 Bundesheer laut General „megasinnlos“ harald.walser 17 11890 26.03.14 TTIP: No, thanks! harald.walser 18 11832 23.09.10 Ludwig XIV. als Vorbild für Josef Pröll? harald.walser 19 11769 12.10.08 Jörg Haider - und unser Umgang mit dem Tod harald.walser 20 11599 08.05.09 Fernando Torres nach Altach? harald.walser 21 11549 16.11.09 Faymann und Strache als religiöse Fundis harald.walser 22 11543 01.02.11 Karl Heinz Grasser - zu schön, zu jung, zu intelligent! harald.walser 23 11358 02.04.11 „Ein Denkmal für Deserteure“ harald.walser 24 11008 23.01.10 „Reinrassig & Echt“ - blauer Stumpfsinn! harald.walser 25 10950 22.02.11 Was ist mit der Dissertation von Johannes Hahn? harald.walser