kostenloser Counter

A A A
HOME / /
FOLLOW
10. Februar 2015

Integration ganz ohne Strafen: der Campus Rütli in Berlin!


Gestern saßen wohl einige Bildungsinteressierte erstaunt vor dem Fernseher. In Zuge der Debatte um die angebliche oder vermeintliche Integrationsunwilligkeit von Kindern aus zugewanderten Familien lud die ZiB 2 die Direktorin einer Berliner Schule in die Sendung. Sie wusste Erstaunliches zu berichten.
Im Jahr 2006 richteten LehrerInnen der Berliner Rütli-Schule aus dem „Problembezirk“ Neukölln einen Aufschrei mittels eines Briefes an die Schulverwaltung: „Türen werden eingetreten, Papierkörbe als Fußbälle missbraucht, Knallkörper gezündet und Bilderrahmen von den Flurwänden gerissen. Gegenstände fliegen zielgerichtet gegen Lehrkräfte durch die Klassen, Anweisungen werden ignoriert. Einige Kollegen/innen gehen nur noch mit dem Handy in bestimmte Klassen, damit sie über Funk Hilfe holen können."
Der Brief zeigte Wirkung. Die ehemalige Brennpunktschule mit einem Anteil von 80% Kindern mit Migrationshintergrund wurde komplett umgekrempelt: Ein Team von ArchitektInnen plante das bauliche Umfeld für ein modernes und freundliches Bildungsquartier, den Campus Rütli – CR². Das Bildungsprinzip dahinter: Vom Kindergarten bis zur Matura gibt es an der Schule Lernen aus einem Guss. Die vormalige Hauptschule wurde abgeschafft zugunsten des möglichst langen gemeinsamen Lernens. Der Campus versucht, „in einem innovativen und ganzheitlichen Ansatz viele Kräfte und Kompetenzen, die es in einem Sozialraum gibt, zu verschmelzen. Es wurde ein Verbund geschaffen, in dem kulturelle Vielfalt und Mehrsprachigkeit als Chance begriffen und gelebt werden. An diesem Ort, an dem Bildungsbiografien bis in den Beruf oder die Universität begleitet werden, soll ein Wertegerüst als Grundlage für ein selbstverantwortetes Leben gelegt werden, die gesellschaftliche Teilhabe für Menschen verschiedenster Herkunft möglich macht.“
Die Direktorin Cordula Heckmann erläutert im Gespräch mit Armin Wolf (bis 16.2. online) einige Eckpfeiler der Schule:
• Lernen im Klassenverband mit stark individualisierter Förderung, um auf unterschiedliche Begabungen eingehen zu können: Lernstationen, Lerntagebücher, Reflexion von Lernprozessen
• Sprachgruppen, um Kinder auf die Bildungssprache Deutsch vorzubereiten (nach dem in Hamburg entwickelten FörMig-Konzept) in Verbindung mit einem gemeinsamen Zusatzangebot
• Förderung der Familiensprachen; Türkisch und Arabisch als zweite lebende Fremdsprache
• breites Angebot für Eltern (Einzelgespräche, Gruppenveranstaltungen, Freizeitprogramm), das fast alle Eltern gerne in Anspruch nehmen. Strafen sind nicht notwendig.
• „Integrationsunwilligkeit“, wie sie hierzulande beklagt wird, ist am Campus Rütli kein Problem: Sensibilisierung erfolgt durch Gespräche und durch ein gezieltes Angebot, das Soziales Lernen befördert.
• Der Erfolg: Im letzten Jahr legten die ersten SchülerInnen die Matura ab. Der Anteil jener, die keinen Schulabschluss erreichen, ist stark gesunken, der Anteil an SchülerInnen, die eine weiterführende Schule besuchen oder eine Arbeitsstelle finden, hat sich vervielfacht. Der Campus Rütli wurde zur inzwischen begehrten Vorzeigeschule.
Und nicht zuletzt: „Die Erstklässler spiegeln wider, was sich in Neukölln um den Rütli-Campus herum tut. Der einst berüchtigte Problembezirk ist inzwischen gefragt. Mieten steigen, es gibt angesagte Bars, Bioläden und die eine oder andere Kunstgalerie. Bis der Wandel alle Jahrgänge erreicht, ist es nur eine Frage der Zeit.“ (//www.zeit.de/gesellschaft/schule/2014-02/ruetli-schule-berlin-brandbrief/seite-2)
Die Grüne Schule ist also schon längst erfolgreiche Realität. Fragt sich nur, wann es die verantwortlichen PolitikerInnen in Österreich ernst damit meinen, die „beste Schule“ schaffen zu wollen.
Für die „Grüne Schule“ gilt: „Kein Kind zurücklassen!“

Trackback URL:
//haraldwalser.twoday.net/stories/1022396274/modTrackback

Kommentare

Am meisten gelesen...

1 30734 05.11.08 Der Traum hat sich erfüllt! harald.walser 2 30168 11.05.11 Will Strache Brenner-Grenze verschieben? harald.walser 3 22425 01.05.08 Harald Walser - Lebenslauf harald.walser 4 20113 01.05.08 Meine Grundsätze harald.walser 5 15779 11.10.08 Jörg Haider ist tot! harald.walser 6 15630 01.05.08 Bilder harald.walser 7 14537 01.05.08 Kontaktdaten harald.walser 8 12694 01.05.08 Wahlplakate harald.walser 9 11553 27.11.08 (Teil-)Zentralmatura - ein Fortschritt? harald.walser 10 11504 03.11.08 Who's Nailin' Paylin? harald.walser 11 11264 11.03.11 Seminar: „Ideologie und Wirklichkeit des Nationalsozialismus“ harald.walser 12 11132 16.12.11 „Wehrt euch - occupy Austria!“ harald.walser 13 11125 15.01.09 Cyberangriff gegen den Aufruhrversand harald.walser 14 11078 14.01.13 Bundesheer laut General „megasinnlos“ harald.walser 15 11076 26.03.14 TTIP: No, thanks! harald.walser 16 10991 21.10.08 Warum Martin Graf nicht wählbar ist! harald.walser 17 10929 19.01.09 Zeichen der Hoffnung! harald.walser 18 10726 01.02.11 Karl Heinz Grasser - zu schön, zu jung, zu intelligent! harald.walser 19 10690 23.09.10 Ludwig XIV. als Vorbild für Josef Pröll? harald.walser 20 10617 08.05.09 Fernando Torres nach Altach? harald.walser 21 10505 16.11.09 Faymann und Strache als religiöse Fundis harald.walser 22 10412 12.10.08 Jörg Haider - und unser Umgang mit dem Tod harald.walser 23 10376 02.04.11 „Ein Denkmal für Deserteure“ harald.walser 24 10166 23.01.10 „Reinrassig & Echt“ - blauer Stumpfsinn! harald.walser 25 10094 22.02.11 Was ist mit der Dissertation von Johannes Hahn? harald.walser