kostenloser Counter

A A A
HOME / /
FOLLOW
29. Januar 2013

Wasserprivatisierung - das Beispiel Hohenems



Der neoliberale Privatisierungsirrsinn hat in den letzten Jahren seltsame Blüten getrieben. Viele Gemeinden glaubten, schlauer als andere zu sein, und beschritten einen fatalen Irrweg in Richtung Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen. So auch - mit kräftiger Unterstützung des Landes Vorarlberg - Hohenems.
Erst ein vernichtender Bericht des Bundesrechnungshofs machte dem ein Ende. Er hatte die von der Stadt Hohenems betriebene Ausgliederung der Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung - ein Projekt von ÖVP und FPÖ - scharf kritisiert. „Die wirtschaftlichen Ziele des Ausgliederungsprojekts waren vorrangig auf die Auslagerung der Schulden ausgerichtet.“ Doch das hat leider nicht funktioniert - im Gegenteil: „Rechnungshof kritisiert Auslagerung der Wasserversorgung in Hohenems“. Grüne und SPÖ haben das Projekt von Anfang an kritisiert.
Und wer hat verdient? Die reinen Beratungshonorare für das Ausgliederungsprojekt bis Ende 2009 summierten sich auf zumindest 455.000 € netto, dazu kamen noch Gründungskosten von 24.000 €. Die Rückabwicklung verschlang dann noch einmal viel Geld, sodass mit Gesamtkosten von etwa 600.000 € zu rechnen ist.
Hohenems ist ein Beispiel von vielen, es gibt eine Unzahl prominenter weiterer: Berlin, London, Paris, ... die Liste der Städte mit fehlgelaufener Privatisierung der Wasserversorgung ist lang. Die Folge war meist eine teure Rückabwicklung („Verstaatlichung: RWE will Wasserwerke an Berlin zurückgeben“).
Auch in Österreich muss der Privatisierungswahn aus der Ära Schüssel-Haider endlich ein Ende haben. Wichtig ist jetzt, die Petition der Europäischen Bürgerinitiative zu unterschreiben: „Wasser ist ein Menschenrecht

Trackback URL:
http://haraldwalser.twoday.net/stories/235546034/modTrackback

Kommentare
Mario Lechner (Gast) - 30. Jan, 07:55

Privatisierung un Ausgliederung ist ein Unterschied

Lieber Harald!

Ich gebe Dir weitestgehend Recht, möchte aber in einem Punkt eine deutliche Differenzierung einfordern: Privatisierung und Ausgliederung sind zwei unterschiedliche Dinge. Das Stadtwerke-Hohenems-Projekt war ursprünglich ein Privatisierungsprojekt mit völlig irrwitzigen Hoffnungen darauf, dass sich das Management verbessert, dass alles billiger wird, dass die Stadt wie durch Zauberhand die Schulden los wird, dass die Gebühren nicht steigen, dass die privaten Investoren aber dennoch satte Gewinne machen. Dieses Projekt wurde 2005 vom damals neuen Bürgermeister gestoppt und in ein Ausgliederungsprojekt umgewandelt. D.h. die Stadt sollte zu 100% Eigentümerin der Stadtwerke GmbH sein und bleiben. Es ist m.E. ein wesentlicher Unterschied, ob öffentliche Aufgaben in private Hände gegeben werden, die dann in erster Linie an ihre Gewinnmaximierung denken, oder ob eine Kommune versucht kreativ und innovativ mit ihrer Organisationsstruktur umzugehen. Natürlich kann und muss auch eine Ausgliederung kritisch hinterfragt werden. Es ist auch völlig unstrittig, dass in Hohenems auch im weiteren Verlauf des Projektes gravierende Fehler gemacht wurden, das hat der RH ja aufgezeigt. Inzwischen sind die Stadtwerke wieder in die Stadtverwaltung integriert. Vorteile, die die Ausgliederung gebracht haben, etwa die Zusammenführung der Bereiche Wasser und Kanal, wurden übernommen. Der Stadtwerke-Betrieb hat eine eigene Geschäftsordnung, die es ihm erlaubt, flexibler zu agieren, als dies sonst in der Verwaltung möglich ist. Beispielsweise entscheidet ein spezieller Ausschuss über größere Investitionen. Es ist also auch möglich, (auch) innerhalb öffentlicher Strukturen, innovativ zu sein.

Am meisten gelesen...

1 28950 11.05.11 Will Strache Brenner-Grenze verschieben? harald.walser 2 21008 01.05.08 Harald Walser - Lebenslauf harald.walser 3 18270 01.05.08 Meine Grundsätze harald.walser 4 14328 01.05.08 Bilder harald.walser 5 13743 11.10.08 Jörg Haider ist tot! harald.walser 6 13206 01.05.08 Kontaktdaten harald.walser 7 11361 01.05.08 Wahlplakate harald.walser 8 10010 03.11.08 Who's Nailin' Paylin? harald.walser 9 9811 26.03.14 TTIP: No, thanks! harald.walser 10 9616 11.03.11 Seminar: „Ideologie und Wirklichkeit des Nationalsozialismus“ harald.walser 11 9558 16.12.11 „Wehrt euch - occupy Austria!“ harald.walser 12 9531 14.01.13 Bundesheer laut General „megasinnlos“ harald.walser 13 9525 27.11.08 (Teil-)Zentralmatura - ein Fortschritt? harald.walser 14 9370 15.01.09 Cyberangriff gegen den Aufruhrversand harald.walser 15 9305 19.01.09 Zeichen der Hoffnung! harald.walser 16 9305 01.02.11 Karl Heinz Grasser - zu schön, zu jung, zu intelligent! harald.walser 17 9278 21.10.08 Warum Martin Graf nicht wählbar ist! harald.walser 18 9277 23.09.10 Ludwig XIV. als Vorbild für Josef Pröll? harald.walser 19 9235 16.11.09 Faymann und Strache als religiöse Fundis harald.walser 20 9179 08.05.09 Fernando Torres nach Altach? harald.walser 21 9130 23.01.10 „Reinrassig & Echt“ - blauer Stumpfsinn! harald.walser 22 9071 02.04.11 „Ein Denkmal für Deserteure“ harald.walser 23 8883 22.02.11 Was ist mit der Dissertation von Johannes Hahn? harald.walser 24 8807 12.10.08 Jörg Haider - und unser Umgang mit dem Tod harald.walser 25 7787 26.09.10 Wehrpflicht abschaffen! harald.walser