kostenloser Counter

A A A
HOME / /
FOLLOW
30. Oktober 2012

Sebastian Kurz - um welche „Werte“ geht es?

Schwarz-macht-geilSebastian Kurz ist zum Glück nicht mehr mit dem von ihm so bezeichneten „Geilomobil“ unterwegs (Bild). Sachlicher geworden ist er aber kaum. Der Staatssekretär macht es einem sehr schwer, seine öffentlichen Ansagen ausgewogen zu kommentieren - Kurz ist noch immer schlicht zu populistisch und arbeitet de facto Heinz-Christian Strache in die Arme!
Neues Beispiel sind die Kurz-Thesen zu einer „Staatsbürgerschaftsprüfung neu“. Er will „Werte“ abfragen. Die Frage ist, um welche „Werte“ es dabei geht.
Der jugendliche Staatsekretär hat im April diesen Jahres als Reaktion auf meine parlamentarische Anfrage und auf die darauf folgenden Medienberichte eine Überarbeitung der Staatsbürgerschaftsprüfung angekündigt. Weg vom Wissen solle der Test gehen, hin zu den Werten. Welche Werte das nun genau sind, wie man diese „abfragt“ und wer sie definieren wird - das alles ist er bisher freilich schuldig geblieben.
Ein Blick in die Geschichte sollte Kurz bei der Suche helfen: Es war im Austrofaschismus, als erstmals eine Staatsbürgerkunde eingeführt wurde, die eine Erziehungsfunktion als Ziel definierte. Das begann im April 1933 mit der Aufhebung des Glöckel-Erlasses, womit die 14-jährige Trennung von Staat bzw. Schule und Religion ein jähes Ende fand („Glöckel-Erlass aufgehoben. Forträumung des Revolutionsschuttes auch im Unterrichtswesen“, war damals in der christlichsozialen „Reichspost“ zu lesen), setzte sich fort mit der Verfügung, dass nach Beendigung der Schulgottesdienste die Bundeshymne zu singen sei und führte per Erlass zur Forcierung der „vaterländischen Erziehung“, die eine „Erfassung des inneren Menschen und Bildung einer gediegenen Gesinnung“ bezwecken sollte. 1949 folgte ein „Erlass zur Staatsbürgerlichen Erziehung“, der auf „die Weckung und Pflege des Österreichischen Heimat- und Kulturbewusstseins“ und die Erziehung „zu treuen und tüchtigen Bürgern der Republik“ abzielte. Ende der 1970er Jahren wurde damit Schluss gemacht, heute definiert der Lehrplan als Ziel politischer Bildung u.a.: „Der Unterricht soll die Bereitschaft und Fähigkeit zu politischem Handeln fördern. Dazu ist es erforderlich, eigene Positionen zu artikulieren, Positionen anderer zu verstehen und aufzugreifen, sowie an der gemeinsamen Entwicklung von Lösungen mitzuwirken.“
Staatssekretär Kurz lässt nun an einer Rot-Weiß-Rot-Fibel basteln, worin stehen wird, „wie Österreich tickt“ und die als Grundlage für den neuen, „wertebasierten“ Staatsbürgerschaftstest dienen soll. Der Erwerbsprozess der Staatsbürgerschaft mit integrierter Erziehungsfunktion? – Hoffentlich kein pädagogischer Rückgriff auf vergangene Zeiten, von denen wir meinten, sie seien längst vorbei.
Wie schreibt Lisa Nimmervoll in einem hervorragenden Standard-Kommentar zum Nationalfeiertag? „Das ist das Problem mit der rhetorischen Wertehuldigung. Die verbale Flucht zu neuen oder alten ‚Werten’ ist eher ein suspektes Zeichen. Wer so offensiv über Werte reden muss, könnte Defizite oder Makel im Handeln kaschieren wollen.“

Trackback URL:
http://haraldwalser.twoday.net/stories/197330825/modTrackback

Kommentare
Klaus Mirkam (Gast) - 30. Okt, 13:14

Traurig...

Traurig.....das "Gefährt"...etc. Ich kann da einfach nur noch den Kopf schütteln. Macht mich trauri, k.A. und sauer zugleich. Mehr kann ich dem nicht zufügen....

Klaus Tremmel (Gast) - 1. Nov, 10:30

Kurz...

Nun, lieber Herr Walser, Ihre Bundessprecherin Frau Glawischnig scheint da aber ganz anderer Ansicht zu sein. In einer Ö1-Sendung lobt sie die ÖVP - und Kurz - und kann sich sogar prinzipiell eine Koalition mit der ÖVP vorstellen. Das ist zwar sehr ehrlich, wird aber vielleicht einige davor zurückschrecken lassen, grün zu wählen. Mich zum Beispiel. Und leider stecke ich jetzt in einem Dilemma, wen ich bei der nächsten NR-Wahl wohl wählen soll. Danke, Frau Glawischnig, danke liebe "Grüne".

Am meisten gelesen...

1 28868 11.05.11 Will Strache Brenner-Grenze verschieben? harald.walser 2 20888 01.05.08 Harald Walser - Lebenslauf harald.walser 3 18123 01.05.08 Meine Grundsätze harald.walser 4 14215 01.05.08 Bilder harald.walser 5 13555 11.10.08 Jörg Haider ist tot! harald.walser 6 13114 01.05.08 Kontaktdaten harald.walser 7 11292 01.05.08 Wahlplakate harald.walser 8 9878 03.11.08 Who's Nailin' Paylin? harald.walser 9 9737 26.03.14 TTIP: No, thanks! harald.walser 10 9537 11.03.11 Seminar: „Ideologie und Wirklichkeit des Nationalsozialismus“ harald.walser 11 9433 14.01.13 Bundesheer laut General „megasinnlos“ harald.walser 12 9419 16.12.11 „Wehrt euch - occupy Austria!“ harald.walser 13 9404 27.11.08 (Teil-)Zentralmatura - ein Fortschritt? harald.walser 14 9262 15.01.09 Cyberangriff gegen den Aufruhrversand harald.walser 15 9209 19.01.09 Zeichen der Hoffnung! harald.walser 16 9206 01.02.11 Karl Heinz Grasser - zu schön, zu jung, zu intelligent! harald.walser 17 9203 23.09.10 Ludwig XIV. als Vorbild für Josef Pröll? harald.walser 18 9177 21.10.08 Warum Martin Graf nicht wählbar ist! harald.walser 19 9152 16.11.09 Faymann und Strache als religiöse Fundis harald.walser 20 9082 08.05.09 Fernando Torres nach Altach? harald.walser 21 9049 23.01.10 „Reinrassig & Echt“ - blauer Stumpfsinn! harald.walser 22 8995 02.04.11 „Ein Denkmal für Deserteure“ harald.walser 23 8795 22.02.11 Was ist mit der Dissertation von Johannes Hahn? harald.walser 24 8697 12.10.08 Jörg Haider - und unser Umgang mit dem Tod harald.walser 25 7721 26.09.10 Wehrpflicht abschaffen! harald.walser